Süderweiterung von Orschel-Hagen

Kommunalpolitik

Seit mehreren Jahren ist die Süderweiterung von Orschel-Hagen im Gespräch. Jetzt nimmt die Planung konkrete Formen an. Die Stadtverwaltung hat in der Gutenbergschule eine Informationsveranstaltung angeboten, bei der die Bürgerinnen und Bürger ihre Anregungen und Bedenken zum Ausdruck bringen konnten. Im Anschluss hat die GWG einen Planungswettbewerb in Auftrag gegeben. Das heißt, mehrere Architekturbüros haben alle wichtigen Details bekommen, die den Umweltschutz, die Geologie, die angrenzende Bebauung und vieles mehr betreffen. Auch die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sind den Architekten mitgeteilt worden. Jetzt heißt es planen und arbeiten.

In dem Wettbewerb sind von allen Reutlinger Gemeinderatsfraktionen Mitglieder entsandt. Für die SPD ist Edeltraut Stiedl, die in Orschel-Hagen wohnt, dabei. Bei der Bürgerinformation wurde Herr Willmann als sachkundiger Bürger von Orschel-Hagen in den Wettbewerb gewählt. Im Juli wird das Preisgericht tagen, um anschließend der Öffentlichkeit die Arbeiten vorzustellen. Wir, die SPD, wollen, dass Orschel-Hagen ein lebendiger Stadtteil ist. Dass der Dresdner Platz als pulsierendes Zentrum, sprich als das Herz von Orschel-Hagen, weiterentwickelt wird. Für die vielen alten Menschen, die hier wohnen, ist der Dresdner Platz ein Ort der Kommunikation, ein Ort der kurzen Wege. Auch für die jungen Familien ist es eine ideale Situation, wenn sie auf dem Weg zum Kindergarten gleich noch den Einkauf, ohne Auto, erledigen können. Daher müssen wir darauf achten, dass die Süderweiterung nicht als eigenständiges Wohngebiet geplant wird, sondern dass die Neubebauung in unseren Stadtteil integriert wird. Es ist das Ziel der SPD zu verbinden und nicht zu trennen, zum Wohle unseres Stadtteils.