Jahreshauptversammlung des Ortsvereins

Ortsverein

Im Bild ist vorne links die Vorsitzende Heidrun Lamkowski und rechts daneben die Stadtverbandsvorsitzende Daniela Harsch

Bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverein SPD Nord-West wurde der alte Vorstand mit der 1. Vorsitzenden Heidrun Lamkowski, Stellvertreter Helmut Treutlein, Schriftführerin und Pressearbeit Edeltraut Stiedl und der Kassier Jürgen Merz in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Bei den Beisitzern musste Elena Sauter berufsbedingt ausscheiden. Hans Schäfer wird jetzt mit Pia Mozer zusammen die Arbeit leisten. Kassenrevisoren sind Bernd Sonntag mit Achim Scherzinger, der an die Stelle von Sabine Linsmeier tritt, welche auch berufsbedingt ausscheidet. Heidrun Lamkowski ging in ihrem Rückblick auf vier Punkte im Besonderen ein. Das Stadtteilfest am Ententeich im Storlach / Voller Brunnen ist als Bürgerfest nicht mehr wegzudenken. Unter dem Motto “Rote grillen Rote“ übernimmt die SPD den Grillstand und trägt dazu zum Gelingen des Festes bei. Die Stadtteilinformation, der SPD Nord – Westblick, die einmaljährlich erscheint, ist ein gutes Info-Blatt, welches von der Bevölkerung gern gelesen wird und so die SPD ihre Arbeit darstellen kann. Dazu kommen noch die Info – Stände auf dem Tunnel und auf dem Dresdner Platz. Die SPD steht im Stadtteil mit den Bürgern im Gespräch und leitet die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger wenn nötig, an die Fraktion in Stadt, Kreis oder Land weiter. Damit die Geselligkeit nicht zu kurz kommt gab es in der Weihnachtszeit ein gemütliches Beisammensein mit einem Buffet im FC Sportheim, bei dem Birgit Greineck ihr Projekt Tagestöchter vorgestellt hat.
Als Referentin war die Stadtverbandsvorsitzende Daniela Harsch eingeladen mit dem Thema „Müssen wir Griechenland retten, um den Euro zu retten?“ Fazit des Abends war, Deutschland profitiert im großen Maße vom Euro. Aus diesem Grund müssen wir den Euro retten und Griechenland auch.